Menzelener-Modell-Club e.V.

Vereinsgeschichte

1976 – Eine Handvoll flugbegeisterte Jugendliche unter Leitung eines alten Hasen Fritz Löhle, der damals schon Menzelen und Umgebung mit seinen Höllenmaschinen unsicher gemacht hat gründeten im März 1976 den Menzelener-Modell-Club (MMC). Gründungmitglieder waren Fritz Löhle, Heinz Karmann und die beiden Brüder Hans und Herbert Hermsen. Noch heute sind drei der Gründungsmitglieder dem Hobby und Verein treu geblieben. Zum Vorstand wurden als 1. Vorsitzender Heinz Karmann, 2. Vorsitzender Herbert Hermsen und als Schriftführer Hans Hermsen gewählt.

In der Folgezeit bemühten sich die Mitglieder um ein geeignetes Fluggelände auf welchen sie ihrem Hobby nachgehen konnten. Eine große Hilfe dabei war Hugo Aldenhoff, der flog „richtige“ Flugzeuge und war zugleich Eigentümer eines Grundstückes "Am Hanning" in Menzelen-Ost. Die Mitglieder waren sich einig einen geeigneten Platz gefunden zu haben. Das freundlicherweise zur Verfügung gestellte Grundstück wurde schnell für den Flugbetrieb der Modellflugzeuge hergerichtet. Das Fluggelände bestand zunächst aus einer kleinen Fläche von 15 x 15 Metern am westlichen Ende des heutigen Modellfluggeländes. Eine große Idee war auf dem Platz eine riesige Matte auszurollen um eine glatte Startbahn zu bekommen. Es ging auch eine kleine Weile gut bis die Mäuse und Kleingetiere sich des Rollfeldes von unten annahmen. Das Rollfeld wurde von unten so unterwühlt, dass die Bahn nicht mehr genutzt werden konnte.

VereinsgeschichteDie noch kleine Gruppe von Modellfliegern erkannte damals schon die Bedeutung eines Dachverbandes. Man wollte sich organisieren. Es wurde die Aufnahme in den Deutschen-Modellflieger-Verband (DMFV) beantragt, diese erfolgte am 01. August 1976. Auch wurde an der Eintragung ins Vereinsregister gearbeitet, welche schließlich am 20.07.1977 beim zuständigen Amtsgericht erfolgte.

Da die meisten sich auf Segelfliegen konzentrierten, musste eine Schleppmaschine her. Die Vereinsmaschine (Big-Lift) stand noch nicht zur Verfügung, es mangelte an Motor und Anlage. Fritz Löhle baute kurzerhand seinen Motor und Anlage ein, damit die Segler hochgeschleppt werden konnten. Dafür spendete er dem Verein 25,- DM.
Heinz Karmann spendierte dem Verein eine Holzbaracke als „Vereinsheim". Diese Holzhütte ist heute noch ein Teil unserer Anlage und wurde später mit Blech ummantelt.

Der Antrag zur Genehmigung einer Aufstiegsgenehmigung wurde 1980 beim Regierungspräsidenten in Düsseldorf gestellt.
Diese wurde am 21.05.1980 erteilt, von da an war es ein genehmigter Modellflugplatz.

Eine Partnerschaft mit Modellfliegern aus Herentals in Belgien ergab sich im Jahre 1987 eher Zufällig, indem Fritz Löhle mit einer Jugendgruppe in den Ferien in Herentals kampierte und Wind von den dortigen Modellfliegern bekam. Schnell wurde ein Treffen vereinbart, seitdem besucht man sich regelmäßig und eine enge Verbindung ist entstanden. Die Mitglieder des Clubs – Model Aero Club Herentals (MACH) sind in ihrem Repertoire breit gestreut. Sie haben Motormaschinen, Segler, Elektrosegler und Fesselflug („Lassogeier“) in Verwendung.

Am 25.06.1991 wurde die Erlaubnis erteilt Modelle mit einem Gesamtgewicht bis 20 Kg zu betreiben.

Bis Nov. 1992 lenkte Heinz Karmann mit seiner damaligen Mannschaft das Geschehen des Vereins, danach übernahm Herbert Hermsen den Vorsitz. Hans-Josef Specker wurde 2. Vorsitzender und Jugendwart, Lambert Prascsik übernahm das Amt des Schriftführers. Der Verein war zu dieser Zeit schon auf 40 Aktive und 15 Jugendliche Modellflieger gewachsen.

Durch viel Engagement und Eigenleistung konnte der Modellflugplatz am 11.01.1995 ans RWE Stromnetz 230V/400V angeschlossen werden.

Dem Verein wurde Mitte Januar 1998 der Status der Gemeinnützigkeit zugesprochen.

VereinsgeschichteLangsam wurde der Platz zu „klein“ und das gepachtete Grundstück vergrößerte sich. Auch wurde ein überdachter Bereich am Clubheim geschaffen. Lambert Prasczik und Alfred Kiesewetter ließen hierfür ihre Beziehungen spielen. Der Rasenmäher war zwangsläufig auch zu klein, es musste ein Selbstfahrer her. Die Luftfahrtbehörde forderte einen Schutzzaun, dieser wurde gebaut und ohne Beanstandungen vom Gutachter und damaligen Gebietsbeauftragten für NRW, Herrn Heinz Krakau, abgenommen.

Am 17. und 18. März 2001 wurde das 25-Jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Mit einer Ausstellung in der Gaststätte "Zur deutschen Eiche" präsentierte man sich der Öffentlichkeit.

Zwei Jahre Später, im Frühjahr 2003 wurde die Fläche unter dem überdachten Bereich gepflastert.

Von 2001 bis 2007 hat Lambert Prasczik als Vorsitzender mit Heinz Wanders bzw. Josef Specker als 2. Vorsitzenden, Gregor Eiting als Kassierer und Michael Averdunk als Schriftführer den Verein geleitet.
Auf der Jahreshauptversammlung im Februar 2007 wurde mit Michael Averdunk als neuer 1. Vorsitzender, Christoph-Wellmann Peters als sein Stellvertreter, Willi Clas – Schriftführer, Mirco Neikes – Jugendwart und Jürgen Thöne als Kassierer ein neuer Vorstand gewählt.

Renovierung des Vereinsheims im Winter 2014/2015.

Der derzeitige Vorstand wurde im Februar 2016 von der Mitgliederversammlung gewählt. Ewald Demuth ist der fünfte Vorsitzende in der Vereinsgeschichte, 2. Vorsitzender ist Stefan Jamin, Schriftführer Michael Niederheide und Kassierer Ludger Kuhnen.

Mit einer Veranstaltung auf dem Modellflugplatz feierte der MMC – Menzelen am 24.9.2016 sein 40 – Jähriges Vereinsjubiläum und hatte hierfür die umliegenden und Vereinsgeschichtebefreundeten Modellflugvereine, und die Honoratioren des Ortes eingeladen. Pünktlich zur Veranstaltung präsentierte sich der Verein mit neuem Vereinslogo und ernannte Heinz Karmann und Hans-Josef Specker zu Ehrenmitgliedern.

Am 13.07.2017 wurde die Erlaubnis erteilt Modelle mit einem Gesamtgewicht bis 25 Kg zu betreiben.